Aufgaben, Fähigkeiten und Karrierewege für Software Developer – ein Leitfaden

24/01/2022

6 Minuten Lesedauer
Developer werden

Wolltest du schon immer wissen, was Softwareentwickler*innen genau machen und was die Zukunft für diejenigen bereithält, die eine Tech-Karriere beginnen? Dann ist dieser Leitfaden genau das Richtige für dich.

Die Welt der IT steckt voller Möglichkeiten und eine Developer Karriere ist sowohl lukrativ als auch zukunftssicher. Sie bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, sowohl in Bezug auf Positionen als auch auf das Gehalt und du kannst auf der Karriereleiter weit nach oben klettern, wenn du bereit bist, dich anzustrengen.

Aber wie weit kann man als Entwickler*in kommen und welche Aufgaben erwarten einen an der Spitze? Selbst auf einem stereotypen Karriereweg kannst du verschiedene Rollen und Aufgaben übernehmen. Finde heraus, was die verschiedenen Rollen von Developer bedeuten, welche Fähigkeiten für welche Rolle am wichtigsten sind und wie ein typischer Karriereweg aussehen könnte.

Fangen wir gleich an!

Die Arbeit von Softwareentwickler*innen

Developer sind diejenigen, die die Computerprogramme und Betriebssysteme erstellen, die wir alle in unserem täglichen Leben verwenden. Von Textverarbeitungsprogrammen bis hin zu Spielen und Web- oder Mobilanwendungen – Softwareentwickler*innen haben ihre Fingerabdrücke auf den meisten digitalen Produkten, die du auf deinen Geräten hast.

In der Regel gibt es zwei Arten von Software Developer:

  1. Anwendungssoftwareentwickler*innen sind hauptsächlich für die Erstellung von Produkten zuständig, die direkt für die Verbraucher*innen bestimmt sind. Zu ihren Hauptaufgaben gehört es, die Bedürfnisse dieser zu verstehen, Softwarelösungen zu entwickeln, die Leistung zu überwachen und Programme zu ändern. Sie entwickeln in der Regel Anwendungen und sind auf eine bestimmte Programmiersprache spezialisiert.
  2. Systemsoftwareentwickler*innen hingegen entwickeln und implementieren komplexere Anwendungen und Programme für Backend-Verarbeitungssysteme, die von Unternehmen genutzt werden. Sie werden in der Regel von Finanzinstituten, Telekommunikations- oder Technologieunternehmen beschäftigt und sind eher in den Bereichen Medizin, Industrie, Militär, Luft- und Raumfahrt oder anderen wissenschaftlichen Bereichen tätig.
Aufgaben, Fähigkeiten und Karrierewege für Software Developer - ein Leitfaden

Aufgaben von Softwareentwickler*innen

Der Softwareentwicklungsprozess besteht hauptsächlich aus dem Schreiben des Codes selbst und Software Developer tragen direkt zu diesem Prozess bei oder beaufsichtigen ihn. Je nach Unternehmen, für das sie arbeiten, analysieren Entwickler*innen in der Regel die Bedürfnisse der Kund*innen und entwerfen, erstellen, testen und entwickeln dann gemeinsam mit dem Team die Lösung. Nach der Erstellung eines ersten Entwurfs, der die einzelnen Schritte des Prozesses umreißt, erstellen die Developer Diagramme und Modelle, damit die Programmierer*innen verstehen, wie der Code zu schreiben ist. In manchen Fällen schreiben sie den Code selbst.

 

Zu ihren Aufgaben gehört es, die Software so abzubilden, dass künftige Upgrades und Erweiterungen berücksichtigt werden, die Software zu testen und mit anderen IT-Spezialist*innen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass das Produkt ordnungsgemäß und gemäß den höchsten Anforderungen funktioniert.

Software Developer oder Software Engineer?

Vielleicht hast du diese Begriffe schon einmal gehört, wusstest aber nie, worin der Unterschied besteht. Aber der Unterschied ist ziemlich groß.

Diese Begriffe werden oft für dieselbe Tätigkeit verwendet, Software Ingenieur*innen allerdings wenden bei der Arbeit mehr ingenieurwissenschaftliche Prinzipien an und stellen die Verbindung zwischen den Bedürfnissen der Kund*innen und den verfügbaren technischen Lösungen her. Sie versuchen ständig, spezifische Funktionen für einen bestimmten Bereich oder eine bestimmte Branche bereitzustellen, indem sie ingenieurwissenschaftliche Konzepte bei der Softwareentwicklung anwenden.

 

Ein*e Softwareentwickler*in hingegen ist für den gesamten Entwicklungsprozess verantwortlich und ist die „kreative Kraft“ hinter dem Programm. Sie arbeiten viel mit Kund*innen zusammen, um einen konzeptionellen Entwurf zu erstellen und arbeiten dann mit Programmierer*innen zusammen, um herauszufinden, wie der Softwarecode aussehen soll.

Softwareingenieur*innen sind also oft am Softwareentwicklungsprozess beteiligt, aber nur sehr wenige Softwareentwickler*innen sind Ingenieure.

Wie werde ich Developer?

Das ultimative Skillset von Developern

Ein*e Softwareentwickler*in muss über ein solides technisches Wissen verfügen, aber auch über Soft Skills. Sie befassen sich nicht nur mit der Entwicklung sowie der Erstellung von Codes und Design für ein bestimmtes Programm, sondern sind auch für die Zusammenarbeit mit verschiedenen Abteilungen des Unternehmens verantwortlich.

Für eine solch komplexe Aufgabe müssen Developer über gute Programmierkenntnisse verfügen. In Stellenausschreibungen suchen die meisten Arbeitgeber*innen nach Bewerber*innen, die über Kenntnisse in bestimmten Technologien und Programmiersprachen verfügen, die im jeweiligen Unternehmen verwendet werden.

 

Wenn du als Softwareentwickler*in arbeiten möchtest, ist die Ausbildung zum Full-Stack-Developer die ideale Option. Du hast die Möglichkeit mehrere Programmiersprachen und Technologien zu erlernen, was dir einen breiteren Überblick über Softwareentwicklungsprozesse verschafft und dir noch mehr Karrierechancen eröffnen würde.

Wichtige Soft Skills für Softwareentwickler*innen

Eine Reihe von Hard Skills und das Beherrschen von Technologien sind natürlich unerlässlich, aber ohne großartige Soft Skills kommt kein*e Entwickler*in bei der täglichen Arbeit zurecht. Dies sind die wichtigsten Soft Skills, auf die du dich konzentrieren solltest, wenn du eine Karriere als Developer anstrebst:

 

  1. Kreatives Lösen von Problemen

Bei der Entwicklung neuer Software geht es vor allem darum, bestimmte Probleme der Nutzer*innen zu lösen oder ihnen das Leben zu erleichtern. Wenn du zu den Menschen gehörst, die gerne Herausforderungen erkennen und Lösungen finden, könnte der Beruf perfekt für dich sein. Außerdem musst du in der Lage sein, während des Entwicklungsprozesses immer wieder Lösungen für die Behebung von Fehlern zu finden, was manchmal auch unkonventionelles Denken erfordert.

 

  1. Selbstbewusste Kommunikation

Für Developer ist es wichtig, dass sie zugänglich sind, offen für Diskussionen und in der Lage, klar und effektiv zu kommunizieren. Es gibt ständige Gespräche über Wireframes, Budgets und Zeitpläne, regelmäßige Berichte an die Projektmanager, den Umgang mit Codierungsproblemen und die Koordination mit Kund*innen. Dies alles erfordert Fähigkeiten wie aktives Zuhören, Konfliktlösung und Einfühlungsvermögen.

 

  1. Zeitmanagement

Entwickler*innen müssen ständig zwischen Projekten und Aufgaben jonglieren, daher ist die Fähigkeit zum Multitasking, zur Prioritätensetzung und zur effektiven Verwaltung der Arbeitszeit von entscheidender Bedeutung. Die Einhaltung von Zeitplänen ist ein wichtiger Teil der Arbeit, sodass ein Entwicklungsteam, in dem sich alle Mitglieder über die Grundsätze des Zeitmanagements im Klaren sind, effektiver und produktiver sein wird.

 

  1. Effektive Präsentation

Als Entwickler*in kommt man nicht umhin, die eigene Arbeit zu präsentieren. Du kannst deine Ideen und Lösungen auch täglich im Team oder den Kund*innen präsentieren und die Fähigkeit, deine Ideen klar und effektiv zu vermitteln, kann über deine Karriere entscheiden. Daher ist es wichtig, dass du deine Skills zum Sprechen in der Öffentlichkeit und zum Erzählen von Geschichten verbesserst und lernst, wie du komplexe Botschaften vermitteln kannst und sich auf deinen Vortragsstil konzentrieren.

 

Der Unterschied zwischen guten und exzellenten Programmierer*innen liegt oft an den Soft Skills. Die Wahl einer Programmierschule, an der du diese Fähigkeiten neben den technischen Hard Skills entwickeln kannst, könnte sich also als entscheidender Faktor für deine spätere Karriere erweisen.

Full Stack Developer werden

Der Karriereweg als Software Developer

  1. Junior-Developer

Dies ist die erste Stelle, die du nach Abschluss deiner Programmierausbildung antreten kannst. Zu den Grundvoraussetzungen gehören die Fähigkeit, einen relativ einfachen Code zu schreiben, den Entwicklungszyklus einer Anwendung zu verstehen und zu wissen, wie Datenbanken und Anwendungsdienste funktionieren. Von Junior-Positionen wird nicht erwartet, dass sie allein arbeiten, aber sie müssen wissen, wann sie um Hilfe von Senior-Positionen bitten müssen.

 

  1. Software-Developer

Der nächste Schritt nach einer Junior-Position ist die Arbeit als vollwertiger (mittlerer) Softwareentwickler*in. Zu diesem Zeitpunkt solltest du über ein umfangreiches Fachwissen verfügen und vielleicht schon einige Jahre Erfahrung gesammelt haben. Du bist in der Lage, komplexe Programme zu schreiben und solltest über eine gewisse Routine in der Anwendungs- und Softwareerstellung verfügen.

 

  1. Senior-Developer

Wenn du das Programmieren liebst und nicht so sehr daran interessiert bist, Manager*in zu werden, kannst du für längere Zeit Softwareentwickler*in bleiben, die Karriereleiter hinaufsteigen und eine leitende Position einnehmen. Senior-Entwickler*innen beraten und beaufsichtigen normalerweise Junior-Developer in Teams, treffen professionelle Entscheidungen über die Entwicklung und kommunizieren mehr mit den Beteiligten.

 

  1. Lead Developer, Technical Architect

Diese Position ist perfekt für Personen, die mehr Verantwortung und mehr Herausforderungen wollen, aber nicht an der Leitung eines Teams interessiert sind. Es handelt sich hierbei um spezialisierte Senior-Developer, die Entscheidungen koordinieren und umsetzen können, während sie weiterhin Codes schreiben. Lead Developer sind in der Regel die ranghöchsten Entwickler*innen und leiten den Entwicklungsprozess, an dem das Team arbeitet. Architekt*innen sind eher mit dem Entwurf und der Entwicklung komplexer Systeme befasst, die von anderen Entwickler*innen implementiert werden.

 

  1. Development Team Lead, Software Development Manager

Diese mittleren Managementfunktionen sind für die Aufrechterhaltung des Arbeitsablaufs und der Produktivität verantwortlich und sind direkt einem leitenden Angestellten oder Manager*in unterstellt. Sie koordinieren die Anforderungen der Anwendung oder des Projekts mit denen des Entwicklungsteams und verfügen über gute Kommunikations- und Konfliktvermittlungsfähigkeiten.

 

  1. Director, Chief Technology Officer

Senior Manager*innen beaufsichtigen die Arbeit anderer Manager*innen und können an der Entwicklung und Überwachung der Umsetzung der IT-Strategie beteiligt sein. Sie haben langfristige Ziele und sind für die Arbeit ganzer Abteilungen verantwortlich.

Programmierschule Wien

Wie werde ich Software Developer?

Nun, da du jetzt erfahren hast, was dafür zu tun ist, musst du nur noch deine Reise in Richtung einer neuen Karriere beginnen. Unser Full-Stack-Development-Kurs könnte der beste Start für dich sein! Du brauchst keine Vorkenntnisse, wir helfen dir, alle Fähigkeiten, die du für deinen Erfolg benötigst, von Grund auf zu erlernen.

 

Der einjährige Kurs folgt unserer speziellen Mastery-based Lernmethode und garantiert aktuelles und gefragtes Wissen. Du kannst die Kursmodule in deinem eigenen Tempo absolvieren und wirst du während des gesamten Kurses von professionellen Mentor*innen mit viel Erfahrung persönlich betreut. Du lernst 6 bis 8 Programmiersprachen, entwickelst alle notwendigen Soft Skills und kannst sogar deine eigene Spezialisierung wählen.

 

Am Ende wirst du in der Lage sein, deine Karriere als großartiger Junior-Developer zu starten und deine erstaunliche Reise in Richtung deine Träume zu beginnen, alles ganz einfach mit unserer Jobgarantie.

 

Hast du Fragen? Kontaktiere uns, besuche den nächsten Infoabend und bewirb dich für unsere Full Stack Developer Ausbildung! Wir freuen uns auf ein baldiges Gespräch mit dir.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Passende Posts

Wie du mit Programmieren die Welt verändern kannst
Solltest du zu den Personen gehören,...
Wenn Physiker Developer werden – Meet Martin
Martin Veznik (42) ist eigentlich theoretischer...
Codecool und SDA fusionieren
Wir freuen uns sehr über unser...

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmst du der Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien gemäß unserer Datenschutz und Cookie Richtlinie zu. Du kannst deine Einstellungen in deinem Browsers ändern oder Cookies löschen..