Du möchtest DevOps Engineer werden? Wir haben die wichtigsten Infos für dich

08/11/2022

4 Minuten Lesedauer

Unternehmen auf der ganzen Welt investieren Zeit, Geld und Energie in die Einführung von DevOps, um ihre Digitalisierung zu beschleunigen. Aber weißt du auch, was sich hinter diesem Begriff verbirgt? Wir haben für dich die wichtigsten Informationen zusammengefasst, um dir ein Bild zu machen.

Die wachsende Zahl von DevOps-Stellenanzeigen ist ein klarer Beweis dafür, dass sich dieser Ansatz einen Namen macht. Es handelt sich um ein neues Konzept, sozusagen eine Philosophie, die die Arbeit während des gesamten Entwicklungszyklus verbessern soll.

Lass uns gemeinsam in die Welt von DevOps eintauchen und herausfinden, was es mit dem Hype auf sich hat.

Inhaltsverzeichnis

Was ist DevOps?

Viele definieren DevOps als einen Ansatz oder eine Reihe von Prinzipien. Das Wort setzt sich aus den Begriffen „Development“ und „Operations“ zusammen, was auf eine Verschmelzung oder Verbindung zwischen diesen beiden Bereichen hindeutet.

Sieh dir dazu diese Illustration des DevOps-Zyklus an:

devops

Es ist ein neuer, durchgängiger, agiler und leaner Ansatz für die Softwareentwicklung.

Aber zuallererst:

1. Es ist ein neuer Ansatz

Dies sind die entscheidenden Attribute von DevOps:

  • Durchgängig, weil es die gesamte Wertschöpfungskette und den Lebenszyklus der Software abdeckt, von der bedarfsgerechten Codierung über die Erstellung, das Testen und die Bereitstellung bis hin zur umfassenden Wartung.
  • Agil, weil es auf den Geschäftswert ausgerichtet ist, in iterativen Zyklen umgesetzt wird und auf Zusammenarbeit basiert.
  • Lean, weil Doppelarbeit, Wartezeiten und unnötige Fehler vermieden werden können. Langfristig hilft es, durch Prozessverbesserungen Kosten zu senken.

2. Es ist eine Unternehmenskultur

DevOps kann Mauern zwischen Business und IT niederreißen, wenn wir den Softwareentwicklungszyklus als eine Einheit betrachten.

Anstatt Abschnitte des Prozesses zu isolieren, wird ein Ansatz verfolgt, der auf Zusammenarbeit, Geschäftszielen und Werten basiert. Er legt den Schwerpunkt auf Zusammenarbeit, Verantwortung und Eigenverantwortung, direkte und konstruktive Kommunikation, kontinuierliches Lernen und das Ausprobieren neuer Dinge.

Da der Ansatz noch relativ neu ist, erwartet er von den Führungskräften, dass sie ihre Komfortzone verlassen, die üblichen Denkmuster ablegen und ihre Arbeitsweise ändern.

DevOps kann für die einen eine Gelegenheit zur Selbstverwirklichung und für die anderen eine Herausforderung sein.

3. Es geht um geschäftliche KPIs und neue Erwartungen

Teil des DevOps-Ansatzes und der Arbeitsweise sind gemeinsame Ziele.

Neben den typischen Zielen wie der schnellen Bereitstellung von Code durch die Developer und der raschen Fehlerbehebung durch die Ops werden in allen DevOps-Rollen geschäftliche Ziele priorisiert: Software, die einen geschäftlichen Nutzen bringt, sollte schnell einsatzbereit sein und rund um die Uhr ohne Probleme funktionieren.

4. Eine große Vielfalt an Aufgaben

Aufgrund der Komplexität und der relativen Neuheit des Ansatzes gibt es verschiedene Implementierungen von DevOps an den Arbeitsplätzen.

Es wurde zuerst von Unternehmen eingesetzt, die ihren Ursprung im Internet haben, wie Flickr, Etsy und Netflix. Deren Teams mussten ziemlich komplexe Entwicklungen schnell in einer relativ einfachen Architektur bereitstellen. Seitdem haben auch klassische Unternehmen diesen Ansatz übernommen, deren Architekturen aus einem komplexen Netzwerk verschiedener Technologien bestehen, die mit einer Reihe jahrzehntealter Systeme verbunden sind.

Das Netflix-Modell heißt NoOps: Das Entwicklungsteam erledigt auch alle Wartungsaufgaben. (Es gibt also auch „Ops“ in „NoOps“, nur nicht in einer separaten Einheit.) Andererseits haben mehrere Unternehmen begonnen, zusätzliche DevOps-Teams einzurichten, die die Arbeit der klassischen Teams als eine Art Kompetenzzentren unterstützen und DevOps-Aufgaben koordinieren und durchführen.

Outsourcing, wie z. B. Cloud-Lösungen (wie IaaS, Paas und SaaS), wirken sich ebenfalls erheblich auf den Umfang der DevOps-Aufgaben aus, die in einem Team zu erledigen sind.

Zu den DevOps-Aufgaben und -Prozessen gehören in der Regel Work-Item-Management, Konfigurationsmanagement, Versionskontrolle, Überwachung und Automatisierung.

5. Eine schnell wachsende Landschaft von Tools

Die gute Nachricht ist, dass DevOps durch immer bessere Tools und Technologien unterstützt werden, die fast jede Woche auf den Markt kommen. Und das ist auch die schlechte Nachricht. Wenn du nicht jeden Tag etwas Neues lernen möchtest, dann ist DevOps vielleicht nichts für dich.

Bevor wir dich mit dem oben beschriebenen Informationen verschrecken, entspanne dich: Niemand verlangt, dass du alles lernst. Wir schauen uns in der Regel an, was Unternehmen verwenden oder zu verwenden planen und konzentrieren uns nur auf diese Dinge.

Wir sind der Meinung, dass es sich lohnt, sich zunächst mit den folgenden Technologien, Plattformen und Tools vertraut zu machen:


Du wirst allerdings später genügend Zeit haben, um weitere Tools zu erlernen.

6. Es geht um eine Reihe von Soft Skills

Um als Softwareentwickler*in in den DevOps-Bereich einzusteigen, musst du an deinen grundlegenden Skripting-, Betriebssystem-, Netzwerk-, Cloud- und CI/CD-Kenntnissen arbeiten.

Neben den Hard Skills, wie der Beherrschung digitaler Tools und Techniken, stehen bei Vorstellungsgesprächen ebenso auch die Soft Skills im Mittelpunkt.

Im Allgemeinen wird von dir erwartet, dass du offen dafür bist, Neues zu lernen, dass du als Developer, Wartungsperson, Businesskund*in und Endnutzer*in denkst. Außerdem, dass du unabhängig und proaktiv bist und dass du diplomatisch genug bist, um eine reibungslose und enge Zusammenarbeit mit anderen Teams zu gewährleisten.

7. DevOps ist... dein nächster Job?

In unserem Full-Stack Development Kurs hast du die Möglichkeit, DevOps zu lernen.

Du kannst die grundlegenden Fähigkeiten während des praktischen Trainings erwerben und dich mit den neuesten Technologien vertraut machen.

Nach Abschluss dieses Kurses verfügst du über alle Fähigkeiten und Kenntnisse, um dich für eine Stelle als Junior DevOps Engineer zu bewerben, egal wo auf der Welt.

Klingt das gut?

Dann melde dich! Schreib uns eine Mail oder komm bei unserem nächsten Infoabend vorbei. Wir freuen uns, von dir zu hören und alle deine Fragen zu beantworten!

Teile gerne den Beitrag auf..
Facebook
Twitter
LinkedIn

Über uns

Codecool ist der Ort, an dem deine Tech-Karriere beginnt. Senior Mentor*innen begleiten dich, während du unsere Jobgarantie nützt und bequem in monatlichen Raten nach Absolvierung zahlst.

Gerne beantworten wir deine Fragen an +43 676 705 3974 oder via E-Mail
[email protected].

Passende Posts

Growth Mindset: eine der wichtigsten Soft Skills für Software Developer
Ein Growth Mindset kann bei der...
Codecool oder Uni? Finde heraus was besser zu dir passt!
Möchtest du wissen, wie du deinem...
Alles über den Codecool Bewerbungsprozess
Nehmen wir an, du denkst schon...

Add meg elérhetőséged, és hamarosan visszahívunk!

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmst du der Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien gemäß unserer Datenschutz und Cookie Richtlinie zu. Du kannst deine Einstellungen in deinem Browsers ändern oder Cookies löschen..