“Ich wusste, dass ich in der IT-Branche hätte bleiben sollen!”

06/08/2021

3 Minuten Lesedauer
Anna Nóra Nagy, Studentin unseres Agile-Projektmanagement-Kurses, kehrte nach einem winzigen 15-jährigen Umweg in die Hotellerie in ihren IT-Bereich zurück und absolvierte die IT-Projektmanagement-Ausbildung. In unserem Blogbeitrag hat sie uns unter anderem erzählt, wem sie diesen Kurs empfehlen würde.

Was hast du gemacht, bevor du mit dem agilen Managementtraining von Codecool begonnen hast?

Ich habe über 15 Jahre im Hotelverkauf verbracht, obwohl ich mich nie auf diese Karriere vorbereitet hatte. Ich habe es jedoch keine Minute bereut, ich habe es mit all seiner Schönheit und Schwierigkeit genossen. Als ich anfing zu arbeiten, begann der Online-Verkauf in die Höhe zu schnellen und ich musste mit technologischen Innovationen Schritt halten. Und ich liebte es, neue Software sowohl in der Datenintelligenz als auch im E-Commerce und Online-Marketing zu verwenden. Wie die Integration verschiedener Software-Benutzer, so dass unsere Seite auch Überraschungen hatte, und dann meinte ich lustigerweise: “Ich wusste, dass ich in der IT-Branche hätte bleiben sollen!”

Da ich mich in der High School auf Computerwissenschaften spezialisiert hattee, habe ich auch Websites programmiert und entwickelt.

Nach dem Studium habe ich mich an der Uni eher für Englisch entschieden, aber meine Sprachkenntnisse haben mich in die Hotellerie geführt, anstatt zu unterrichten. Trotzdem ging ich in der IT-Branche hin und her: Ich absolvierte einen 3D-Animationskurs und ein Digital-Publishing-Training, habe mich aber nur auf Hobby-Ebene damit beschäftigt.

Warum hast du dich für einen Berufswechsel entschieden und was hat dich zum Projektmanagement geführt?

Die starke Rückgang des Tourismus hat meine Entscheidung sehr leicht gemacht, aber ich habe das Gefühl, dass es für mich der Gedanke immer da war, was passiert wäre, wenn ich meine Reise in der IT-Branche fortgesetzt hätte. Dies ist ein Bereich, in dem ich mich ständig verbessern und lernen kann, und das ist mir sehr wichtig, wenn es um meine Arbeit geht.

Ich begann zu recherchieren, wie ich mich in diese Richtung weiterentwickeln könnte. Codecool gehörte dank der Empfehlung eines Freundes und Google zu den ersten auf meiner Liste. Obwohl ich mich auch für Full-Stack-Development-Trainings interessiert habe, war ich sehr erfreut zu sehen, dass Codecool auch einen agilen Projektmanager-Kurs startete.  Dieser kurzfristige, dreimonatige Kurs passte auch rechtzeitig zu meinen Plänen und ist in gewisser Weise meiner bisherigen Berufserfahrung sehr ähnlich.

Was haben dir deine drei Monate bei Codecool gegeben? Was hast du über den Beruf gelernt und was hast du über dich selbst gelernt?

Ich kam in ein sehr freundliches, hilfsbereites, inklusives Team. Gábor Daher, unser Mentor, gab sein Wissen entlang eines so logisch strukturierten Themas weiter, dass ich wirklich bekam, was ich erwartet hatte. Das Curriculum, die vielen technologischen Informationen, die im Projektmanagement verwendeten Werkzeuge, die Workshops unserer Gastredner und die wöchentlichen Projekte trugen zu einem umfassenden Bild des agilen Projektmanagements bei. Ganz zu schweigen davon, dass wir nicht nur technologisches Wissen erworben haben, sondern auch Soft Skills entwickeln konnten.

Während des Trainings waren meine Lieblingsthemen UI/UX und Design Thinking.  Ich mochte sie so sehr und sie liegen mir so gut, dass ich jetzt versuche, so viel Wissen wie möglich in Online-Kursen aufzunehmen.

Der spannendste Teil des Kurses war die dreiwöchige Simulation, in der wir mit Absolventen des Full-Stack-Kurses “live” an verschiedenen Projekten arbeiteten, die eine echte Arbeitsumgebung simulierten. Wir hatten ein tolles Team und ich bin sehr stolz auf das Endergebnis dieser drei Wochen.

Wem würdest du das agile Projektmanagement-Training empfehlen?

Für jeden, unabhängig von Alter, Geschlecht oder beruflichem Hintergrund. Wer sich für Projektmanagement interessiert, wer das Potenzial im agilen Betrieb sieht, wer die Welt der IT-Branche besser kennenlernen möchte, aber nicht unbedingt durch Codes, und wer gerne Neues lernt, wird in diesem Kurs eine gute Zeit haben.

Unser Team war auch sehr heterogen, alle kamen aus unterschiedlichen beruflichen Hintergründen. Ich war jedoch die einzige Frau im Team und ich habe das Gefühl, dass dieser Bereich immer noch voller Missverständnisse ist und als “Männerberuf” bezeichnet wird.

Was machst du, wenn du nicht lernst?

In meinen letzten 3-4 Monaten ging es nur ums Lernen, es ist schwierig, sich daran zu erinnern. Sport ist ein regelmäßiger Teil meines Lebens, und die Zeit, die ich im Freien verbringe, ist sehr erholsam für mich. Aber ich fahre auch Fahrrad und Laufe. Ich lese gerne, obwohl es in letzter Zeit eher auf Fachartikel beschränkt war. Außerdem sind Filme und Fotografie auch eine meiner großen Lieben. Aber was auch immer ich tatsächlich tue, ich mache es gerne mit den Menschen, die ich liebe.

Über uns

Codecool ist der Ort, an dem deine Tech-Karriere beginnt. Senior Mentor*innen begleiten dich, während du unsere Jobgarantie nützt und bequem in monatlichen Raten nach Absolvierung zahlst.

Gerne beantworten wir deine Fragen an +43 676 705 3974 oder via E-Mail
[email protected].

Passende Posts

Growth Mindset: eine der wichtigsten Soft Skills für Software Developer
Ein Growth Mindset kann bei der...
Codecool oder Uni? Finde heraus was besser zu dir passt!
Möchtest du wissen, wie du deinem...
Du möchtest DevOps Engineer werden? Wir haben die wichtigsten Infos für dich
Unternehmen auf der ganzen Welt investieren...

Add meg elérhetőséged, és hamarosan visszahívunk!

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmst du der Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien gemäß unserer Datenschutz und Cookie Richtlinie zu. Du kannst deine Einstellungen in deinem Browsers ändern oder Cookies löschen..