Betrete das Metaverse und wirf einen Blick auf die Zukunft

07/01/2022

5 Minuten Lesedauer

Das Internet hat unser Leben und die Welt als Ganzes verändert. Und offenbar ist es Zeit für ein Upgrade. Wenn du einen Crashkurs über das Metaverse, die neue Version unseres Online-Lebens benötigst, bist du hier richtig!

Wenn du den Diskurs über die Ausrichtung der Online-Welt verfolgt hast, weißt du, dass das Metaverse die zweite Iteration des Internets einleiten wird. Die Wahrheit ist, dass es bereits da ist.

Die Art und Weise, wie wir im Internet miteinander interagieren, wie wir arbeiten und wie wir unser tägliches Leben gestalten, wird sich grundlegend ändern.

Damit du dich in dieser schönen neuen digitalen Welt zurechtfindest, erfährst du hier alles, was du über das Metaverse wissen musst. Mal sehen, was die Zukunft bringt, oder?

Was ist das Metaverse?

Das Internet wird sich langsam aber sicher zu einer gemeinsamen und vernetzten virtuellen Welt entwickeln, in der du in immersiven 3D-Räumen arbeitest, einkaufst, Kontakte knüpfst, spielst und kreativ sein kannst. Zumindest erwarten das die meisten Technolog*innen.

Es wird eine große Computerplattform sein, die die Gesellschaft und die Industrie so stark verändern wird wie einst das Mobiltelefon, mit AR (augmented reality), VR (virtual reality) und 3D-Avataren.

Der Begriff Metaverse ist nicht neu und stammt ursprünglich von dem Sci-Fi-Autor Neal Stephenson und seinem Roman Snow Crash von 1992. In diesem Roman entfliehen die Menschen ihrer dystopischen Realität, indem sie sich mit ihren digitalen Avataren in die Online-Welt begeben. Kommt dir dieses Konzept bekannt vor? Das liegt daran, dass es bereits begonnen hat, unsere Realität zu werden.

Wie der Risikokapitalgeber und Analyst Matthew Ball in seinem Artikel über das Metaversum schrieb, “rough outlines of future solutions are often understood and, in a sense, agreed upon well in advance of the technical capacity to produce them.” Denke außerdem an George Orwell, der 1949 in seinem Roman 1984 die Massenüberwachungssysteme vorhersagte, oder an 2001: Odyssee im Weltraum von Arthur C. Clarke, der Tablets 30 Jahre vor ihrer Veröffentlichung ankündigte.

Dank Hollywood und der Unterhaltungsindustrie haben wir alle eine ungefähre Vorstellung von der zukünftigen Form des Metaversums. Dennoch ist es unmöglich, vorherzusagen, wie sich alles zusammenfügen wird.

Ready Player One ist eine Variante, die in Diskussionen häufiger auftaucht als andere. Wenn du diesen Film gesehen hast, weißt du bereits, wie sich Hollywood das Metaverse vorstellt.

Es wird eine stärker vernetzte, erweiterte Version des Internets sein. Stell dir ein gemeinsames, virtuelles Paralleluniversum vor, das nicht abgeschaltet werden kann. In diesem neuen Universum werden sich unsere digitalen Avatare frei bewegen, während unsere “meat suits” mit VR-Brillen auf dem Kopf in der physischen Welt bleiben.

Obwohl es noch Jahrzehnte entfernt zu sein scheint und all dies noch im Entstehen ist, gibt es bereits Metaversen, denen man beitreten kann.

Metaverse Codecool - Programmierschule Wien

Welche Teile des Metaversums gibt es bereits?

Wir wissen, dass das Metaversum nicht nur die digitale, sondern auch die physische Welt revolutionieren wird. Die Art und Weise, wie wir arbeiten, einkaufen und Kontakte knüpfen, könnte sich ändern. Und der Wettlauf um die Vorherrschaft in dieser neuen Welt wurde zum neuesten Makroziel der weltweiten Tech-Giganten.

Videospiele wie Fortnite und Roblox können beide als Teil des Metaversums betrachtet werden. In diesen Online-Universen treffen sich die Spieler*innen, kreieren, spielen und nehmen an Veranstaltungen teil, als wäre es die natürlichste Sache der Welt.

In The Sandbox (einem laufenden virtuellen Metaverse, in dem Snoop Dogg seine eigene interaktive Welt erschafft) gibt es bereits einen Ansturm auf den Kauf von virtuellem Land. Das günstigste Stück Land kostet zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels 15.179 $.

Dasselbe gilt für Decentraland, ein weiteres boomendes Online-Universum, wo ein Grundstück für 2,1 Millionen Euro verkauft wurde und die erste digitale Botschaft der Welt kurz vor der Eröffnung steht.

Der größte Fisch im Teich scheint natürlich Facebook zu sein, das seine Muttergesellschaft vor kurzem in Meta umbenannt hat. Mark Zuckerberg beschreibt das Metaverse als “das Internet, in dem man sich befindet, anstatt es nur zu betrachten”. Ihre erweiterte VR-Welt Horizon befindet sich noch in der Beta-Phase und zielt darauf ab, “eine soziale Erfahrung zu schaffen, in der man mit anderen in VR erforschen, spielen und kreieren kann.”

All dies zeigt einerseits den gewaltigen Schritt von Facebook weg von den sozialen Medien, hin zu einer neuen digitalen Welt. Andererseits signalisiert es den Beginn des Metaverse-Zeitalters. Große Technologieunternehmen wie Nvidia, Sony und Microsoft setzen alle auf dieses neue Universum, in der Hoffnung, dass es ihnen hilft, zu wachsen und ihnen in Zukunft große Summen zu sparen.

Metaverse Codecool - Programmierschule Wien

Wohin steuert das Metaverse? Wie kannst du mitmachen?

Im Moment gibt es einfach noch keine Technologie, die ein digitales Universum ermöglicht, in dem Millionen von Menschen in einem gemeinsamen, synchronen Erlebnis interagieren.

Um zu sehen, wohin das Metaverse führen kann, lohnt sich ein Blick auf Seoul und die Bemühungen der Stadt, die erste Metaverse-Stadt zu werden.

Ihr “Metaverse 120 Centre“, das 2023 eröffnet wird, wird Beratungen und Bürgerdienste anbieten, die derzeit nur über das Rathaus von Seoul verfügbar sind. Darüber hinaus werden die wichtigsten Festivals der Stadt wie das Seouler Laternenfest im Metaverse stattfinden.

Stell dir mehrere Städte, Spieluniversen und andere Online-Welten vor, die miteinander verbunden sind. Vielleicht fragst du dich, wie das alles aussehen wird und wie du daran teilnehmen kannst.

Die gute Nachricht ist, dass du nicht unbedingt ein VR-Headset benötigst, um das Metaversum zu betreten und mit ihm zu interagieren. PCs bieten ebenso wie Smartphones und mobile Netzwerke einen Zugang. Das bedeutet, dass du die vorhandene Technologie nutzen kannst, um teilzunehmen.

Doch auch hier wird die Technologie, die das Metaversum aufbaut, komplex sein. Diese Technologien der nächsten Generation werden es (höchstwahrscheinlich) prägen:

  • XR (Extended Reality) – VR (Virtual Reality) und AR (Augmented Reality) fallen beide in diese Kategorie. Ohne diese Technologien, die verräumlichte Inhalte wie 3D-Modelle, Audio und andere Multimedia-Inhalte erzeugen, kann es kein Metaversum geben.
  • KI (Künstliche Intelligenz) – Sie wird dazu beitragen, unsere Metaverse-Erfahrung zu erweitern und die Art und Weise zu verbessern, wie wir kommunizieren und andere verstehen sowie den Raum, in dem wir uns befinden, mit kontextreichen Informationen versehen.
  • IoE (Internet of Everything) – Um das Metaversum zu betreiben, müssen die Geräte miteinander verbunden sein und das gesamte System mit Daten versorgt werden.
  • Digitale Menschen – Neue und verbesserte Siris und Alexas könnten das Eintauchen in das Metaversum noch weiter verbessern. Diese NPCs könnten als digitale Butler Informationen liefern und unsere Erfahrung angenehmer machen.
  • Neuronale Schnittstellen – Die derzeit in der Entwicklung befindlichen Schnittstellen wie Neuralink werden XR ermöglichen, indem sie uns erlauben, Aspekte unserer Erfahrung mit unserem Nervensystem zu steuern.
Ein weiterer erwähnenswerter Aspekt ist die Währung.

Wir müssen Kryptowährungen, NFTs (non-fungible tokens) und Blockchain nicht erst einführen. Diese Technologien und austauschbaren Token werden den virtuellen Handel im Metaversum ermöglichen und uns sogar erlauben, virtuelle Güter und dein Geld zwischen Metaversen zu bewegen. So kannst du vielleicht einen Turnschuh für deinen Avatar in Roblox kaufen und ihn auch in Fortnite tragen.

Bist du vom Metaversum begeistert?

Wenn du wissen möchtest, wohin sich unsere Online-Welt entwickelt und wenn du Lust hast, sie nicht nur zu erleben, sondern auch zu gestalten, solltest du in Erwägung ziehen, Programmieren zu lernen. Unsere Zukunft ist digital und die, die programmieren können, werden sie gestalten.

In unserem von Mentor*innen geleiteten Live-Kurs für Full-Stack-Developer kannst du 4 bis 6 Programmiersprachen erlernen und die notwendigen Soft Skills erwerben, um in einem Jahr ein professionelle*r Entwickler*in zu werden und die digitalen Lösungen der Zukunft zu entwickeln. Wir helfen dir sogar dabei, deinen ersten Job im technischen Bereich zu finden.

Du brauchst keine besonderen Fähigkeiten oder einen technischen Hintergrund, um anzufangen. Bringe einfach Logik und Neugierde mit und tauche ein in die Welt der Softwareentwicklung.

Wenn du Fragen hast, wende dich an uns! Wir freuen uns, von dir zu hören.

Über uns

Codecool ist der Ort, an dem deine Tech-Karriere beginnt. Senior Mentor*innen begleiten dich, während du unsere Jobgarantie nützt und bequem in monatlichen Raten nach Absolvierung zahlst.

Gerne beantworten wir deine Fragen an +43 676 705 3974 oder via E-Mail
[email protected].

Passende Posts

„Durch Codecool hat sich mir eine neue Welt eröffnet“ – Meet Vicky
Du interessiert dich für die Hintergründe unserer Student*innen?...
Growth Mindset: eine der wichtigsten Soft Skills für Software Developer
Ein Growth Mindset kann bei der...
Codecool oder Uni? Finde heraus was besser zu dir passt!
Möchtest du wissen, wie du deinem...

Add meg elérhetőséged, és hamarosan visszahívunk!

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmst du der Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien gemäß unserer Datenschutz und Cookie Richtlinie zu. Du kannst deine Einstellungen in deinem Browsers ändern oder Cookies löschen..